Jahresendwertung Melkus RS1000 Cup

von Tina Motz

Melkus RS1000 Cup Jahresendwertung

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und so blicken auch wir auf ein aufregendes Jahr 2017 zurück. In den letzten Monaten hatten wir noch zwei Wertungsläufe zu bestreiten, von denen wir kurz berichten wollen, ehe wir den strahlenden Sieger verkünden. Soviel zur Spannung vorneweg: Es war ein spannendes Rennen, welches am Ende durch nur einen einzigen Punkt entschieden wurde.

Frohburg

Der 7. und 8. Wertungslauf fand in Frohburg statt, welches zwischen Chemnitz und Leipzig direkt an der B95 liegt. Das Frohburger-Dreieck-Rennen hat eine lange Tradition. Bis 1989 wurden nationale und internationale Meisterschaftsläufe für Motorräder und Automobile ausgetragen. Nach der Wende, bedingt durch die hohen Sicherheitsanforderungen an Rennstrecken, wurden nur noch Motorrad-Rennen gefahren.

2017 organisierte der HMC Wünschendorf um Marek Braun und Heiko Gaida eine Präsentations-/Gleichmäßigkeits-Veranstaltung für historische Automobile, eine Premiere, die in den nächsten Jahren wieder zur Tradition werden wird. Unsere RS1000 Mannschaft war fast vollständig vertreten und alle waren von den vielen und interessierten Zuschauen überrascht und begeistert. Auf der Strecke mit den endlosen Graden kamen unsere schnellsten Fahrzeuge auf Höchstgeschwindigkeiten von knapp 200 km/h; eine extreme Beanspruchung für die Motoren.

Im 1.Wertungslauf fuhr sich eine Gruppe mit Manfred, Christian, Peter und Raimund mit mehrfachen Positionswechseln die Seele aus dem Leib, was nicht nur den Fahrern Spaß machte, sondern auch beim Publikum gut ankam. An Gleichmäßigkeit dachte da keiner mehr.

Reinhard, unser Senior mit eher verhaltenen Fahrstil, war auf dieser Strecke kaum zu halten.

Volker hatte seinen neuen gelben RS1000 erst am Vortag ausgeliefert bekommen. Peter fuhr mit Ihm am Samstagvormittag die ersten Proberunden rund um Frohburg. Nachmittag wurde dann das Straßenoutfit gegen eine Rennkombi und einen Helm getauscht und ab ging es auf die Rennstrecke. Und das klappte, mit den Plätzen 1 und 2 in den Wertungsläufen klappte es sogar sehr gut.

Nürburgring

Der Nürburgring ist der Klassiker unter den deutschen Rennstrecken. Schon vor dem 2.Weltkrieg fuhren hier Rosemeier, Stuck und Co. Ihnen folgten Schumi, Vettel und andere Größen. Die Grand Prix Strecke ist zwar nicht mit der Nordschleife vergleichbar, ist aber für einen modernen Rundkurs sehr anspruchsvoll, interessant, schnell und sicher.

Unsere Wertung wurde hier im Rahmen der GLPpro Gleichmäßigkeitsläufe ausgetragen. Der harte RS1000 Fahrerkern, welcher noch Punkte zur Jahreswertung sammeln wollte, bestand aus Christian, Raimund, Detlef, Ralf und Manfred.

In den Wertungsläufen waren dieses Mal Manfred und Christian auf der Rennstrecke mit gleichen Leistungsniveau unterwegs, Platz 1 und 3 im ersten Lauf, Platz 3 und 1. im Zweiten. Und das bei schnellen Positionskämpfen.

Detlef fuhr die absolut schnellste Rundenzeit von unseren Fahrern, bis ihm im zweitem Lauf der 4. Gang stecken blieb und er damit über die Diastanz kommen musste. Größeres Pech hatte Raimund, bei dem das Getriebe schon im Training kaputt ging und er nur noch zuschauen konnte.

Ralf, den das Pech schon das ganze Jahr verfolgte, konnte endlich auf das wohl verdiente Treppchen steigen. Mit Platz 2 erzielte er sein bestes Jahresergebnis und das auf dieser historischen Rennstrecke, da haben wir uns alle sehr gefreut.

Das Wetter war, wie fast schon erwartet, sehr durchwachsen. Dementsprechend gab es viele Reifenwechsel. Peter war urlaubsbedingt nicht anwesend, hatte aber mit Sepp, der Harald Tänzler in der BMW Challenge betreut, für die Siegerehrung einen würdigen Vertreter.

Siegerehrung

Traditionell nun schon zum dritten Mal am 1. Dezemberwochenende in Gotha, fand dann unsere „BMW Melkus RS1000 Cup“ Siegerehrung statt. Dies war ein sehr schöner und geselliger Ausklang für diese sehr spannende Saison. 2015 begann die Serie mit 5 Fahrzeugen und wird 2018 mit voraussichtlich 14 Fahrzeugen weiter für Spaß und Aufsehen sorgen. Wir freuen uns sehr darauf.

Nach allen Läufen, mit den berücksichtigten Streichergebnissen, ergab sich folgender Endstand:

1. Dr. Manfred Knye 104 Punkte
2. Christian Beck 103 Punkte
3. Raimund Olbrich 99 Punkte
4. Detlef Kunze 98 Punkte
5. Peter Melkus 79 Punkte
6. Reinhard Paulick 73 Punkte
7. Ralf Schieback 68 Punkte
8. Roland Schreiber 66 Punkte
9. Jens Bummel 44 Punkte
10. Volker Arnt 37 Punkte
11. Chris Vogler 28 Punkte
12. Erwin Opuchlich 0 Punkte

Unsere herzlichsten Glückwünsche an Manfred! In unserer Bildergalerie lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren.

In diesem Sinne möchten wir allen Fahrern und ihren Familien sowie allen Melkus-Freunden und Freundinnen die besten Wünsche für das neue Jahr übermitteln.

Ihr Melkus-Team

 

 

 

Zurück